Rehkeule à la Ria

(nicht eingelegt)
(ca. 6 – 8 Personen)

Zutaten:

• 2 kg Rehkeule (ausgelöst und evtl. gebunden)

• Olivenöl

• 1 EL Pfefferkörner –schwarz-

• 1 EL Thymian –getrocknet-

• 1 EL Rosmarin –getrocknet-

• 40 Wachholderbeeren

• 2 fein gehackte Zwiebeln

• 750 ml süße Sahne (Fettgehalt größer oder gleich 30%)

• 200 gr Crème frâiche (Fettgehalt größer oder gleich 30%)

• 2 Gläser Wildfond (800 ml)

• ½ Glas rote Johannisbeermarmelade

• Zum Garnieren: Pfifferlinge, Birnenhälften, Preiselbeeren

• Dazu am besten selbstgemachte Spätzle

Die Rehkeule salzen und in Olivenöl rundum scharf anbraten.

Pfefferkörner, Thymian, Rosmarin und Wachholderbeeren im Mörser sehr fein zerreiben und das gebratene Fleisch mit 2/3 dieser Gewürzmischung einreiben.

Das Fleisch im offenen Bräter 1 bis 1 ½ Stunden bei 180° Umluft braten. Die Kerntemperatur sollte am Ende der Bratzeit ca. 85° betragen.

Nach ca. 20 Minuten die feingehackten Zwiebeln dazu geben.

Nach weiteren 15 Minuten die Sahne, die Crème frâiche, den Wildfond und die restliche Gewürzmischung verrühren und zum Braten geben.

Das Fleisch immer wieder mit dem Sahnefond begießen.

Bemerkung: Der Fond sieht anfangs etwas blass aus, bekommt aber zum Ende hin eine schöne Farbe.

10 Minuten vor dem Servieren die rote Johannisbeermarmelade dazugeben.

Die Soße evtl. abschmecken und binden.

Pfifferlinge in Butter dünsten und etwas salzen.

Die Birnenhälften mit den Preiselbeeren füllen und im Backofen wärmen.

Die Keule aufschneiden, mit den Birnen und Pfifferlingen garnieren.

...Spätzle dazu... LECKER!

- Waidmannsheil und guten Appetit -

Zurück zur Übersicht