Kinder trotzen dem Regen und entdecken den Hauenebersteiner Wald

Auf Einladung von Friedrich Ganz, Jagdpächter der Jagd in Haueneberstein ging es mit dem  Jäger und Naturpädagogen, Hubertus Groß im Rahmen des Ferien-programmes in diesem Jahr zum ersten Mal in den Hauenebersteiner Wald.   Auch für die daheimgebliebenen Kinder ist einiges geboten im Ferienprogramm des Kinder- und Jugendbüros. So fanden sich trotz Regen, 17 Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren zum Walderkundungstag bei der Jagdhütte Dornschlag ein, der es in sich hatte.   Nach der Begrüßung wurden die unterschiedlichen Baumarten, Raubtiere, Vögel  und ihren Lebensraum anschaulich dargestellt. Rehe, Hirsche und natürlich das Wappentier der Hauenebersteiner, das Wildschwein kamen nicht zu kurz. Ausführlich wurde auf den Lebensraum und das Sozialverhalten von Wildschweinen ein-gegangen. Im Anschluss stand ein Rundgang durch den Wald auf dem Programm bei dem noch einige Fragen genauer erläutert werden konnten. Von wem ist diese Spur? Welchem Vogel gehörte diese Feder? Fragen über Fragen – Der Wissendurst war unerschöpflich.  Bei diesem Rundgang wurden  auch die Geschichten über die verborgenen Schätze, wie Nothausen, Klösterle, Schlößl und Blaumutzenkreuz im umliegenden Wald erzählt um die Entdeckungstour durch den Wald abzuschließen.   Am Ende gab es die berühmten Wildbratwürste von der Hauenebersteiner Jagd mit Weck, Getränke und Stockbrot.   Da es ein gelungener Tag war, werden die Jäger diese Aktion im nächsten Jahr unter dem Motto „Lernort Natur“ wiederholen.

Erstellt am 09.10.2017
Zurück zur Übersicht