Brauchbarkeitsprüfung 2018

Erstellt am 02.05.2018

Brauchbarkeitsprüfung am 13.10.2018 im Raum Bühl/Rastatt für max. 8 Hunde, Nennschluss 22.09.2018.

Module  

1.1 Nachsuchen im Schalenwildrevier, 1.2 Erweiterte Brauchbarkeit im Feld und Wald nach dem Schuss; 1.3 Erweiterte Brauchbarkeit Wasser.

Die Fährten werden mit Rehwildschweiß getropft. Geprüft wird nach der BrPo vom 01.04.2017 des LJV BW. Das Nenngeld setzt sich aus den gewählten Modulen zusammen. (siehe detaillierte Ausschreibung im Anhang) Nennung Brauchbarkeitsprüfung mit Kopie Ahnentafel bzw. Abstammungsnachweis FCI-Papiere, Impfpass und Versicherungsnachweis. Mitglieder der KJV Badische Jäger Rastatt Baden-Baden haben Vorrang.  

Meldungen an Diana Jerger Mühlstettstr. 36 77815 Bühl Tel. 07223 – 902905 mailto: j.jerger@t-online.de   das Nenngeld muss bis Nennschluss auf dem Konto des Kreisvereins Badische Jäger, Rastatt Baden-Baden bei der VR-Bank Mittelbaden, IBAN: DE70665623000072200209, BIC: GENODE61IFF, eingegangen sein.  

  Detaillierte Ausschreibung zur Brauchbarkeitsprüfung  

Am 13. Oktober 2018 richtet die KJV Rastatt Baden-Baden eine Brauchbarkeitsprüfung in den Revieren um Rheinmünster/Rastatt/Baden-Baden nach der BrbPO des LJV Baden-Württemberg vom 01.04.2017 aus. Zugelassen sind alle Jagdhunde gem. §2.2 Abs. a) bis g), die am Prüfungstag 12 Monate alt sind und deren Eigentümer bzw. Führer Mitglied in einer Unterorganisation des Landesjagdverbandes von Baden-Württemberg oder eines Mitgliedsvereins des Jagdgebrauchshundeverbandes sind. Es werden folgende Prüfungen durchgeführt:

Prüfung 1:  Zum Nachweis der jagdlichen Brauchbarkeit für Nachsuchen im Schalenwildrevier gem. § 3.1.1 bis § 3.2.2 der BrPO.

Prüfung 2:  Ergänzungsprüfung zum Nachweis der jagdlichen Brauchbarkeit in Feld und Wald gem. § 3.3.1 und § 3.3.2 der BrPO für Hunde, die die Prüfung 1 bereits früher oder am Prüfungstag 13.10.2017 erfolgreich abgelegt haben.

Prüfung 3:  Ergänzungsprüfung zum Nachweis der erweiterten Brauchbarkeit zur Wasserarbeit gem. § 3.4 der BrPO und der Stuttgarter Vereinbarung für Hunde, die die Prüfung 1 und 2 bereits früher oder am Prüfungstag 13.10.2017 erfolgreich abgelegt haben.

Zur Prüfung ist ein Ausbildungs- und Prüfungsbuch gem. Stuttgarter Vereinbarung vorzulegen, aus dem die Anzahl der zur Einarbeitung verwendeten Enten hervorgeht, sowie gültiger Jagschein und Schießnachweis auf Flugwild. Die Schweißfährten über 400 m werden mit Wildschweiß am Nachmittag des Vortages getropft. Die Führer die zur Prüfung 2 bzw. 3 ihre Hunde melden, bringen geeignetes Schleppwild selbst mit. Die lebenden Enten zur Prüfung 3 stellt der Veranstalter; dies ist mit dem Nenngeld abgegolten.. Es gilt das Datum der Anmeldung unter gleichzeitiger Einzahlung oder Beifügung des Nenngelds von € 100,00 für die Prüfung 1; € 20,00 zusätzlich für die Prüfung 2; € 50,00 zusätzlich für die Prüfung 3. Das Nenngeld ist Reugeld und wird bei Nichterscheinen nicht zurückerstattet. Anmeldungen ohne Überweisung des Nenngeldes gelten als nicht abgegeben und werden nicht berücksichtigt. Mitglieder der KJV Rastatt Baden-Baden haben Vorrang. Nichtmitglieder einer Unterorganisation des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg zahlen doppeltes Nenngeld.

Meldungen an Diana Jerger Mühlstettstr. 36 in 77815 Bühl oder per e Mail:  j.jerger@t-online.de. Das Nenngeld muss bis Nennschluss am 22.9.2018 auf dem Konto des Kreisvereins Badische Jäger, Rastatt Baden-Baden bei der VR-Bank Mittelbaden, IBAN: DE70665623000072200209, BIC: GENODE61IFF, eingegangen sein. Nennung auf Formblatt Nr. 1 des LJV unter Beifügung einer Kopie der Ahnentafel des Hundes oder gültige FCI Papiere. Das Formblatt kann von der Homepage Badische Jäger heruntergeladen oder bei D. Jerger angefordert werden. Es gilt die Reihenfolge des Eingangs bei Hundeobfrau Diana Jerger

Erstellt am 02.05.2018
Zurück zur Übersicht